object(WP_Post)#6555 (24) { ["ID"]=> int(229) ["post_author"]=> string(1) "5" ["post_date"]=> string(19) "2020-05-08 11:31:24" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2020-05-08 09:31:24" ["post_content"]=> string(2648) "Eine "Abwrackprämie" für Autos war damals Unsinn und wäre es auch heute! Das Grundsystem der Produktion in der Wirtschaft funktioniert so, dass der reale Output in einer Wirtschaft von den Faktoren Kapital und Erwerbskräfte bestimmt wird. Für das künftige Wachstum wesentlich sind zwei Dinge: 1.) Wie viel des Outputs wird in ein höheren Kapitalstock investiert? Und 2.) Wie sinnvoll sind diese Investitionen. Bei einer "Abwackprämie" oder ähnlichem Unsinn, bei jeglichen "Kaufprämien" handelt es sich: erstens gar nicht um eine Investition, sondern um staatlich finanzierten Konsum. Daher ist eines solche Prämie per se eine Verschwendung, was künftiges Wachstum anlangt. Durch einen vorgezogenen Neukauf eines Autos wird niemand produktiver. Zweitens ist der Nebeneffekt dieses gelenkten Konsums auf die Erhaltung der Produktionsfaktoren nicht unbedingt ein positiver. Durch die künstlichen Konsumströme wird der Autoindustrie ermöglicht, vergangene Investitionen in Kapital rentierlich zu erhalten oder diese auszuweiten. Dies geht jedoch notwendigerweise auf Kosten anderer Investitionen, die möglicherweise sinnvoller wären. Denn die tatsächliche Neigung der Konsumenten zum Kauf von Autos wäre entweder von alleine hoch genug (dann ist die Prämie sinnlos), oder nicht (dann wäre ein Abbau bzw. ein niedrighalten der Investitionen an dieser Stelle und zugunsten anderer Investitionen sinnvoll) - in diesem Fall würde eine Abwrackprämie den Aufbau sinnvollerer Investitionen verhindern. Weil leider immer nur das investiert werden kann, was zuvor erwirtschaftet wurde. (Nicht Geld oder Versprechen oder Konsumwünsche oder künftige Erträge). Wenn der Staat der Wirtschaft über Steuern Mittel wegnimmt, um sie in den Konsum und in die Renditen einzelner möglicher Fehlinvestitionen zu lenken ist das ein Versuch, Mittel sinnvoller zu verwenden, als es die freie Wirtschaft täte. Dieser Versuch sollte wichtigeren Projekten wie Chancengleichheit und Klimaschutz vorbehalten sein! Dementsprechend sind Prämien nur dann sinvoll, wenn sie Dinge begünstigen, die außerhalb der Wirtschaft Sinn machen, z.B. wenn sie effektiv die künftige Umwelbelastung reduzieren würden (wie vielleicht Solaranlagen, umweltfreundliche Verkehrsanlagen etc.) Der Staat könnte, wenn schon, dann sinvolle Projekte wie regenerative Energien, Zugschienen und Schifffahrtswege finanzieren. Eine Prämie für umweltbelastende Autos zum Zwecke der Belebung der Wirtschaft ist ganz und gar nicht sinvoll. Die Forderung danach ist entweder interessensgesteuert oder zeugt von wirtschaftlicher Unkenntnis." ["post_title"]=> string(74) "Eine "Abwrackprämie" für Autos war damals Unsinn und wäre es auch heute" ["post_excerpt"]=> string(341) "Das Grundsystem der Produktion in der Wirtschaft funktioniert so, dass der reale Output in einer Wirtschaft von den Faktoren Kapital und Erwerbskräfte bestimmt wird. Für das künftige Wachstum wesentlich sind zwei Dinge: 1.) Wie viel des Outputs wird in ein höheren Kapitalstock investiert? Und 2.) Wie sinnvoll sind diese Investitionen." ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(4) "open" ["ping_status"]=> string(4) "open" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(72) "eine-abwrackpraemie-fuer-autos-war-damals-unsinn-und-waere-es-auch-heute" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2020-05-08 11:51:16" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2020-05-08 09:51:16" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(33) "http://vermoegenspraxis.de/?p=229" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" }